Mittwoch, 16. Oktober 2013

Zimtschnecken in neuem Gewand.


Zimtschnecken

Der Herbst ist da, bald kommt der Winter. Was gibt es da Schöneres, als den würzigen Duft backender Zimtschnecken zu schnuppern? Und damit man länger etwas von dem Genuss hat, kann man die Schnecken auch noch problemlos einfrieren.

Zutaten: 

150 g Butter
500 ml Milch (lauwarm)
50 g Hefe (oder 2 Päckchen Trockenhefe)
150 g Zucker
1 TL Salz
1 Tl Kardamom
ca. 1 kg Mehl

Füllung:

75g Butter
100g Zucker
1-2 EL Zimt, je nach Geschmack
1 Ei
Zucker zum Bestreuen
 
Zunächst die Butter schmelzen und lauwarme Milch hinzufügen, darin die Hefe einrühren. Zucker, Kardamom und Salz unterrühren. Nach und nach das Mehl einrühren, meistens bleibt etwas Mehl übrig. Es ist wichtig, den Teig nicht zu fest werden zu lassen, dann geht er nämlich schlecht auf. Nun den Teig schön aufgehen lassen... dies kann gern 30 bis 40 Minuten dauern. Dazu stelle ich ihn im Winter abgedeckt auf die Heizung.
 
Den Ofen auf ca. 200-210° Umluft aufheizen. Die perfekte Temperatur variiert von Ofen zu Ofen. Danach den Teig in 3 Teile aufteilen und jedes Stück ausrollen, recht dünn, nur reißen sollte es nicht. Den Teig mit geschmolzener Butter bestreichen, dann den Zucker mit Zimt mischen und den Teig damit bestreuen. Nun den Teig am besten der Längsseite nach aufrollen.
 
Normalerweise schneide ich die Rolle dann in ca. 4 cm breite Stücke. Dieses Mal habe ich die Rolle nicht in mit parallelen Schnitten gesteilt, sondern schräg, und zwar so. Dann mit der größten Fläche nach unten auf ein Backblech legen. Ein weiteres Mal für ca. 10 Minuten gehen lassen. Dann das Ei verquirlen und die Schnecken damit bestreichen. Zuletzt mit Zucker bestreuen.

Nun die Schnecken ca. 8-10 Minuten backen, aber im Auge behalten, je nach Ofen werden sie schnell braun. In diesem Fall lieber die Temperatur drosseln und dafür länger backen.

Und dann Achtung: Die Teilchen machen süchtig! Welchen Ofenduft mögt ihr am liebsten? Ich freue mich auch schon auf den Safranduft in der Weihnachtszeit.. mmmmhh. lecker!




Kommentare:

  1. Das sieht soooo unglaublich gut aus!!! *_* bei so schönen Fotos läuft einen das Wasser im Mund zusammen :) muss ich die Tage unbedingt mal nachbacken!

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott, ZIMTSCHNECKEN! Die sind hier in Amerika so beliebt! Muss das Rezept unbedingt mal ausprobieren. Mal sehen, ob ich meine Gastkinder damit glücklich machen kann. :D

    AntwortenLöschen
  3. mmh ich mag zimt! diese schnecken sehen sehr lecker aus....
    lg
    http://sunikat.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  4. Wow sehen die aber köstlich aus! Wie aus einem Buch, der Hammer!
    Ich liebe ja Zimtschnecken :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Zimtschnecken habe ich noch nie selber gemacht, aber das klingt ja wirklich ganz einfach. Zimt ist für mich in der Küche nämlich auch ein Hochgenuss. Und Orange, das mag ich in der kalten Jahreszeit auch total gerne.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  6. oh das sieht sooooo gut aus. die backe ich am wochenende! :)

    Gruß Alexa


    alexalebtundliebt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab sie am Wochenende gebacken, sie waren einfach nur köstlich und sind bei unseren Frühstücksgästen sehr gut angekommen. Danke für das tolle Rezept.

    Gruss
    Natascha

    AntwortenLöschen
  8. Aus meinem Ofen duftest es gerade wahnsinnig gut nach Zimtschnecken .Danke für das tolle Rezept. Habe schon genascht und sie sind mega lecker. Auch der Hefeteig ist wahnsinnig gut aufgegangen. Habe die doppelte Menge gemacht, damit auch alle hungrigen Kollegen morgen satt werden ;)
    Als Variation habe ich ein viertel mit Apfelzimtmus gemacht und mit Bananenzimtmus (beides in der Mulinette selber gehaxelt).
    Grüßlies
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schön! Und das mit dem Mus ist ne tolle Idee!!!!! Ich hab bisher nur mit kleinen Apfelstückchen gebacken, das mit dem Mus muss ich auch mal versuchen!

      Löschen
  9. Die sehen ja megalecker aus, da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen :-)
    Internette Grüße
    Myriam

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Nachricht! - Tati -