Sonntag, 15. September 2013

Tatis Tipps rund um den...


Zu den wohl beliebtesten Köstlichkeiten aus dem Ofen gehört zweifelsohne Gebäck aus Rührteig. Sandkuchen, Marmorkuchen, Frankfurter Kranz, Muffins, Cupcakes; der Kreativität sind in Sachen Rührteig kaum Grenzen gesetzt. Verfeinert mit Schokolade, Nüssen oder Obst jeder Art - Rührteig schmeckt und das auch noch am nächsten Tag. 

Obwohl der Rührteig einfach zuzubereiten ist, gibt es einige Faktoren, die man beachten sollte:

  • Das Wichtigste bei der Zubereitung eines Rührteiges ist, dass alle Zutaten dieselbe Temperatur haben, am besten Zimmertemperatur. Oft gerinnt der Teig, wenn zum Beispiel die Butter zu kalt mit den restlichen Zutaten vermengt wird, auch kalte Eier können der Grund dafür sein, dass der Teig beim Backen nicht wie gewünscht aufgeht. 
  • Das Anrühren des Teiges verläuft zumeist nach demselben Schema. Als erstes wird Zucker mit der Butter schaumig geschlagen, dann werden die Eier einzeln hinzugefügt und zum Schluss vervollständigen durch abwechselndes Unterrühren Milch, Mehl und Backpulver den Grundteig.
  • Ein häufiger Fehler, der beim Rührteig oft gemacht wird, betrifft das Rühren. Es heißt zwar Rührteig, aber man sollte es mit dem Rühren nicht übertreiben. Man sollte rühren, bis alle Zutaten gut vermengt sind, rührt man jedoch zu lang, wird der Teig zäh und geht beim Backen nicht mehr auf!
  • Ein Rührteig sollte am besten immer in eine gebutterte und gemehlte Form gefüllt werden. Neben Mehl kann man auch Paniermehl, Gries oder gemahlene Nüsse verwenden. Bei Nüssen ist allerdingsVorsicht geboten, denn backt man bei hohen Temperaturen, können die Nüsse verbrennen und schmecken dann bitter. Nach dem Backen sollte der Kuchen etwas in der Form auskühlen. Dadurch lässt es sich besser aus der Form lösen.
  • Stäbchenprobe machen! Bei keinem anderen Teig ist es so wichtig, eine Stäbchenprobe zu machen wie beim Rührteig. Denn: jeder Ofen heizt anders, und das kann vor allem bei Rührteig zu einem mißlungenen Gebäck führen.  

Und nun meine liebsten Rührteigrezepte:



Wie mögt ihr euren Rührteig am liebsten, als Kuchen oder eher als süßen kleinen Muffin?
Und habt ihr weitere Tipps??



Kommentare:

  1. Hey Tati...toller Post!
    Liebe Grüße DieDana

    AntwortenLöschen
  2. Super zu lesen und das mit dem zu langen Rühren kommt mir sehr bekannt vor, ist mir nämlich auch schon passiert :D

    AntwortenLöschen
  3. Endlich - so etwas habe ich gesucht ! Ich liebe backen - da bin ich ja hier genau richtig !
    Ich freue mich auch auf deinen Besuch auf meinem Blog - vielleicht auch auf deinen Kommentar !? c:
    Viele Grüße,
    Neele von http://royalcoeur.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich find so eine Serie mit Tipps echt hilfreich :)

    AntwortenLöschen
  5. Endlich Tipps die einem wirklich weiter helfen! Super, weiter so Tati!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Nachricht! - Tati -